Die journalistischen Textsorten: Beispielhaft für professionellen Journalismus

Die journalistischen Textsorten waren Thema einer kleinen Serie im Journalismus-Blog von Franz-Josef Hanke. Den Abschluss findet diese Reihe nun mit einer Zusammenstellung von Verweisen auf Beispiele und Erläuterungen dazu.
Geschrieben habe ich die Serie aus journalistisher Sicht. Entstanden sind die Texte im Mai 2013. Im Januar 2017 habe ich sie noch einmal überarbeitet.
Gedacht ist diese Zusammenstellung als Anregung für junge Menschen, die sich für den Journalismus und seine Arbeitsweisen interessieren. In ihr sind mehr als 30 Jahre Berufserfahrung und annähernd 20 Jahre Praxis in der Ausbildung journalistischen Nachwuchses zusammengefasst.

Die journalistischen Textsorten

  1. Die Meldung:
    nahezu täglich neue Meldungen gibt es im marburgnews-Ressort „Sonstiges“
    In der Kürze liegt die Würze: Die Meldung informiert nur über das Wesentliche
  2. Der Bericht:
    Viele unterschiedliche Beispiele für Berichte finden sich bei www.marburgnews.de vor allem in den Ressorts Politik, Soziales und Bildung.

    Dabeisein ist alles: Der Bericht als die klassische Form im Journalismus

  3. Der Kommentar:

    Schärfster Ausdruck der Vierten Gewalt: Der Kommentar als zugespitzte Meinungsäußerung

  4. Die Rezension:
    Viele Rezensionen gibt es im marburgnews-Ressort „Kultur“ sowie beim Rezensions-Magazin Hörbuchtipps.

    • Konzertkritik: Überzeugend – Stuttgarter Kammerorchester gastierte in der Stadthalle
    • Theaterkritik: Gewalt – beeindruckende Premiere von Brechts „Fatzer“
    • Hörbuchkritik: Ausweglose Liebe – Romeo und Julia auf dem Dorfe

    Aber ich weiß sehr gut, was Kritik ist: Die Rezension als Wegweiser zur Kultur

  5. Die Glosse: Viele verschiedene Glossen hat Tom Kraft auf kraftposts.wordpress.com veröffentlicht. Glossen finden sich vereinzelt auch unter soziales.marburgnews.de. Glosse
  6. Die Reportage:

    Ich war dabei: Die klassische Reportage als subjektiver Erlebnisbericht

  7. Das Feature
    Die Gedanken sind frei: Das Feature als Krönung für Könner
  8. Das Interview: Ich hab´ da mal ´ne Frage: Das Interview als Dokumentation einer Auffassung
  9. Der Essay ist eine literarische und keine journalistische Textsorte!

Wer seine journalistischen Kenntnisse in der Praxis vertiefen möchte, dem sei ein Praktikum im fjh-Journalistenbüro empfohlen. Gern stehe ich auch für Rückfragen zur Verfügung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*